Verkehrsplanung in Dornbirn

Leserbriefe / 13.02.2017 • 19:17 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Das Bürgerkomitee Mozartstraße-Sala ist nun doch sehr erstaunt, dass Dornbirn eine Machbarkeitsstudie für eine Markthalle in der Schulgasse erstellen lässt. Wir waren immer für ein ganzheitliches Fußgänger- und Verkehrskonzept und waren voriges Jahr doch sehr überrascht, dass man jetzt ab Mai 2017 eine kurze Fußgängerzone in der Schulgasse erstellt. Dies bedeutet mehr Verkehr für uns, da man über die Schulgasse westwärts nicht mehr ausfahren kann. Herr Fink hat uns vor vier Wochen von seiner Vision erzählt, dass eine Tiefgarage in der Schulgasse von der Sparkasse bis zur Bücherei sinnvoll wäre. Wir haben das mit Interesse verfolgt, aber immer betont, dass wir keinen Verkehrszuwachs haben wollen. Er hat auch seine Idee von einer Markthalle über dieser Tiefgarage erwähnt. Diese Markthalle allein würde für die Mozartstraße wieder viel mehr Verkehr bringen, abge­sehen davon, dass wieder Projekte in der Mozartstraße und Sala gebaut werden bzw. in Planung sind, was wieder mehr Verkehr bringt. Es wäre sinnvoll, wenn uns die Stadt einmal vorher zu Gesprächen einlädt. Es leben in den erwähnten Straßen ca. 300 Menschen, die genug von Verkehr, Lkw-Wendemanövern und Parkplatzsuchenden haben. Und sie erwarten auch eine gute Verkehrskonzeption mit einem schon versprochenen Verkehrsleitsystem.

Dieter Mareska,

Bürgerkomitee Dornbirn Mozartstraße-Sala,

Mozartstraße, Dornbirn

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.