Zukunft des

Leserbriefe / 23.02.2017 • 18:12 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Zukunft des

Garnmarkt-Areals

Durch die rasche und dichte Verbauung des Areals wurde ein attraktives und lebendiges, neues Dorfzentrum geschaffen. Eine weitere Verbauung würde das Ensemble weder optisch notwendigerweise ergänzen oder gar aufwerten. Das kann nur eine Grünfläche, die von der Bevölkerung benutzt werden kann. Auf meinen langjährigen Reisen durch Europas Städte und Dörfer konnte ich dies zumindest mit Sicherheit feststellen: den höchsten Wohnwert, die beste

Lebensqualität und die interessantesten Immobilien sind stets an Park- und Grünflächen. Es wäre unverantwortlich, solch eine Chance nicht zu nutzen und die Fläche zu verbauen. Das ist dann endgültig. Ein Verbauen könnte – letztlich und wenn unbedingt unausweichlich – auch in 100 Jahren geschehen. Die Anlage eines Parks jedoch nicht. Und dieser Irrtum sei ebenfalls widerlegt: Eine Ortsfläche ist nicht attraktiver, weil in der Umgebung des Dorfes Natur liegt. Sie muss in unmittelbarer Nähe der Arbeits-, Verkaufs-und Lebensräume liegen. Nur dann wird sie gesehen und wahrgenommen und genützt. Wer’s nicht glaubt, begebe sich in die Städte unserer Umgebung und lerne, wie man’s richtig macht oder eben aus den dort gemachten, endgültigen Fehlern.

Conrad Amber,

Badgasse, Dornbirn

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.