Das Problem

03.04.2017 • 17:02 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Seestadt

Der VN-Leserbrief „Problem Seestadt Bregenz“ von Robert Petschar, vom 30. März, stößt bei mir auf offene Türen, und ich kann mich als Bregenzerin dieser Sichtweise nur aus ganzem Herzen anschließen. Solange das Problem, nämlich die Trennung der Stadt vom See, nicht erkannt und angegangen wird – das heißt, die Verlegung der Bahn und Autostraße in den Tunnel (wäre auch Pfändertunnel denkbar?) –, ist jede andere Überlegung sinnlos und jeder ausgegebene Euro hinausgeworfenes Geld. Das oberste Ziel muss die räumliche Verbindung der Stadt mit dem See sein. Alle anderen Überlegungen sollten sich diesem Ziel unterordnen.

Sonja Voppichler,

Stoppelfeldgasse,

Bregenz