Enttäuschend

05.04.2017 • 17:28 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Der VN-Bericht „Nachfolge für Rüdisser und Schwärzler unklar“, vom 31. März, ist leider ein „Lehrbeispiel“, wie man mittels einer einzigen Zeile öffentlich eine Frau „vorführt“. Der oder die Redakteur/in spekuliert über die Nachfolge der beiden ÖVP Politiker, ohne wirklich etwas zu wissen. Das wäre ja noch zu tolerieren, wird hier de facto mit redaktionellem Nichtwissen übriger Platz einer Seite gefüllt. Enttäuschend jedoch ist die Art, wie Martina Rüscher hier behandelt wird. Anders als die beiden anderen „potenziellen Nachfolgekandidaten“ wird ihr unterstellt, sie wolle „sich selber ins Spiel bringen“. Das ist eine perfide Art, eine fachlich hochqualifizierte und engagierte Mandatarin in Verruf zu bringen. Das ist – um es freundlich auszudrücken – schlechter Stil.

Hanno Schuster,

Waldstraße, Höchst