Wenn Tiere sprechen könnten

05.04.2017 • 17:28 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Bei einem Ausflug durch den Bregenzerwald ist mir aufgefallen, dass es doch noch ein paar Bauern gibt, die den Kühen ihren natürlichen Schmuck lassen – die Hörner! Ich denke immer, wenn ich Kühe sehe, denen man die Hörner entfernt hat, dass das arme Geschöpfe sind. Da kann eine Kuh noch so schön sein, aber ohne Hörner ist es einfach furchtbar. Ich kenne die Argumente der Bauern, kann und will es trotzdem nicht verstehen, dass man den Tieren das antut. Mir kann man nicht erzählen, dass das keine Auswirkungen auf die Gesundheit der Tiere hat. Die Natur hat die besten Argumente, denn sie haben die Hörner nicht umsonst bekommen! Auch Schafe, denen der Schwanz abgeschnitten wird, finde ich schrecklich. Sie brauchen doch die Schwänze zur Kühlung im Sommer. Man sollte schon hinterfragen, was Menschen diesen Tieren dadurch antun. Wenn Tiere sprechen könnten, würden sie so einiges erzählen. Dann müssten sich die Menschen schämen.

Renate Dür,

Sandgasse,

Dornbirn