Hinschauen und zuhören

11.04.2017 • 17:48 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
VN-Bericht vom 7. April 2017.
VN-Bericht vom 7. April 2017.

Als ich den am 7. April 2017 erschienenen Artikel „16-jähriger Linzer hat Amoklauf verhindert“ in den VN gelesen habe, ist mir bewusst geworden, wie wichtig Zuhören und Handeln sind. In dem Artikel wird ein 16-jähriger Linzer beim Onlinechatten von einem gleichaltrigen Deutschen mit der Nachricht, in seiner Klasse einen Amoklauf zu tätigen, überrumpelt. Nach langem Zuhören hat der Linzer um 4.30 Uhr die Polizeistelle aufgesucht. Hättet ihr das auch getan? Hättet ihr euch überhaupt auf diesen Chat eingelassen? Ich glaube, Menschen können sehr egoistisch sein, wenn es um Probleme geht. Jeder tendiert dazu, glücklich zu sein und sich nicht um die Dinge anderer kümmern zu müssen. Doch das alles hat etwas mit Zivilcourage zu tun. Durch diesen Text habe ich gelernt, hinzusehen und zuzuhören, auch wenn wegschauen so viel leichter wäre. Ich glaube, dass man mutiger sein kann und sich einmischen darf. Daher appelliere ich an alle Leserinnen und Leser, sich ein Beispiel an dem 16-Jährigen zu nehmen. Er hat die Bedrohung nicht ignoriert, obwohl es ihn in keiner Weise betroffen hätte. Er hat sich eingesetzt und somit vielen anderen das Leben gerettet. Damit kann man nicht die Welt verändern, aber verbessern.

Annika Hagen,

Junkerngasse, Dornbirn