Sorgsam mit
Rohstoffen
umgehen

12.04.2017 • 16:49 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Zum VN-Bericht „Kies und Beton sorgen für Kostendruck am Bau“, vom 10. April:

Ein solches Gejammer ist völlig fehl am Platz. Man sollte mit Rohstoffen eben sorgsam umgehen, und sie dort einsetzen, wo sie wirklich gebraucht werden. Seit Jahren wird im Wohnbau auf Teufel komm raus betoniert, was das Zeug hält. Jedermann, der nur ein bisschen von Bauphysik versteht oder mitgehört hat oder sich noch ein gewisses Bauchgefühl in dieser Sache erhalten hat, weiß, welches Material wo einzusetzen wäre. Im Wohnbau hat sich seit Jahrtausenden neben Holz auch der Ziegel als erstklassiger Baustoff bewährt und zeigt deutlich bessere ­Eigenschaften als der aus purer Bequemlichkeit verwendete Stahlbeton. Eine weitere Folge dieser Betonmanie gepaart mit Schaumstoffverpack ist der Tod der Architektur, die zur Kistenarchitektur verkommt. Wer in einem Vollbetonbau wohnt, kann bei jeder noch so kleinen Baumaßnahme am Baulärm teilhaben, denn der Schall wird bei ­einem noch so großen Gebäude bis in die letzte Ecke geleitet.Es wäre also angezeigt, nicht gleich zu jammern, sondern nachzudenken.

Ing. Gerhard Miltner,

Josef-Huter-Straße, Bregenz