Kein christliches Symbol

21.04.2017 • 16:20 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Soll das Kreuz aus dem Gerichtssaal entfernt werden? Die Richter meinen Ja, da sie für Menschen aller Konfessionen neutral richten möchten. Bischof Benno Elbs äußerte sich besorgt, denn das Kreuz sei ein Zeichen unserer Kultur und unserer Werte. Bei dieser Diskussion stellt sich die Grundsatzfrage: „Ist das Kreuz ein christliches oder ein heidnisches Symbol?“ In Indien, Syrien, Persien und Ägypten sind zahllose Beispiele für die Verehrung des Kreuzes zu finden, berichtet die Encyclopædia Britannica, 1946.Tatsächlich wurde das Kreuz erst zum Symbol der Christenheit, als der heidnische Kaiser Konstantin im 4. Jh. die „allgemeine römische Kirche gründete“. Konstantin ließ die Legende verbreiten, er habe eine entscheidende Schlacht nur gewonnen, weil er seine Legionäre angewiesen hätte, ein Kreuz auf ihre Schilde zu malen. So wurde die heidnische Vergangenheit des Kreuzes ausgelöscht. Hinsichtlich der ersten Christen heißt es in dem Werk „History of the Christian Church“: „Sie gebrauchten weder das Kruzifix noch eine Darstellung des Kreuzes“. Der Grund liegt darin, dass die Bibel berichtet, dass Jesus an „einem Pfahl“ hingerichtet wurde. Petrus und die anderen Apostel erklärten den religiösen Führern: „Der Gott unserer Väter hat Jesus auferweckt, den ihr ans Holz gehängt und umgebracht habt.“ Das Kreuz ist somit kein christliches Symbol.

Helmut Hämmerle,

Flurstraße, Lustenau