Zerstörtes

23.04.2017 • 17:34 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Bienenfutter

Guten Tag Herr Landesrat, lieber Erich. „Unsere Natur braucht Bienen“, appelliertest du bei der Jahreshauptversammlung des Imkerverbandes. Ich beobachte, dass jedes Jahr die Blühstreifen an der L 190 abgemäht werden, auch wenn sie noch in voller Blüte stehen. Es ist Futter für die Bienen! Über die Rankweiler Gemeinde habe ich schon versucht, bei den zuständigen Stellen im Land zu intervenieren. Leider ohne Erfolg bisher. Nach wie vor werden die Blühstreifen noch während der Blüte abgemäht. Ehrlich gesagt, ich bin traurig, resigniert und auch zornig, dass es nicht möglich ist, dieses Thema im Land richtig zu koordinieren. Ich frage mich, was nutzen der ganze Bienenschutz und die 100.000 Euro Steuergelder, die das Land an den Imkerverband für die Ursachenforschung zahlt? Es gibt schon so viele Untersuchungen und Erkenntnisse in anderen Ländern über das Bienensterben. Handeln ist angesagt! Und sei es nur der kleine Schritt der Abmäh-Koordination. Auch Roundup wird in den Baumärkten immer noch tonnenweise verkauft. Auch dazu gibt es ernstzunehmende Studien in Bezug auf das Bienensterben. Wieso setzt sich der Hausverstand in unserem Land hier nicht durch? Viele Puzzle-Steinchen tragen zum Erfolg bei. Ich bitte dich von Herzen, deine Möglichkeiten als Politiker auszunutzen. Zum Wohle der Menschen und zum Wohle der Tiere.

Evelyn Böhler,

Hinter den Bündten,

Rankweil-Brederis