Kontrollsystem für Heumilch

27.04.2017 • 16:02 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Bezugnehmend auf den Leserbrief von Ingo Schobel vom 26.4. möchte ich darauf hinweisen, dass die Produktion von Heumilch in einem für alle Heumilchbauern verbindlichen Regulativ festgelegt ist, welches öffentlich und transparent auf unserer Website www.heumilch.at einsehbar ist. Darin ist ersichtlich, dass nur bestimmte Futtermittel als Ergänzung erlaubt sind und größtenteils Grünfutter – Gräser und Kräuter im Sommer, Heu im Winter – verfüttert wird, was die artgemäße und wiederkäuergerechte Fütterung für Rinder ist. Das Heumilch-Regulativ unterliegt strengen Kontrollen, die von unabhängigen, staatlich zertifizierten Stellen durchgeführt werden. Diese besondere Wirtschaftsweise wurde 2016 mit dem EU-Gütesiegel g.t.S. – garantiert traditionelle Spezialität – ausgezeichnet, in der Durchführungsverordnung (EU) 2016/304 veröffentlicht und hat einen besonderen Schutz für Qualität und Unverfälschtheit erhalten.

Karl Neuhofer,
Obmann ARGE Heumilch,
Grabenweg, Innsbruck