„Schändung“

der Kanisfluh

Herr Gorbach, Sie empören sich in Ihrem Leserbrief in den VN vom 8. Mai zu Recht über das Ansinnen einer Firma, am Fuß der Kanisfluh 800.000 m3 Material abzubauen, davon 50.000 m3 Gestein. Bisher gibt es aber nur eine Eingabe zur Voruntersuchung. Wir, der Vorarlberger Alpenschutzverein,

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.