Tourismusstrategie 2020

Leserbriefe / 08.02.2018 • 19:06 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

„Einer der Hauptgründe, warum Menschen in Vorarlberg ihren Urlaub oder eine kurze Auszeit verbringen möchten, ist die Natur, ihre Schönheit und ihre Vielfalt“ wird Geschäftsführer Schützinger in der Tourismusstrategie 2020 zitiert. Dort ist auch festgeschrieben, „dass wir die Verantwortung für Natur und Umwelt besser gestalten wollen als unsere Mitbewerber“. Herr LH Wallner, Sie haben die Tourismusstrategie 2020 unterschrieben. Weshalb soll das nicht mehr gelten, wenn es um den geplanten monströsen Speicher am Schwarzköpfle geht? Er würde nicht nur wertvolle Biotope in hochalpinem Raum im Ausmaß von 8,5 ha unwiederbringlich zerstören und massiv in den Wasserhaushalt eingreifen. Er wäre ein Energiefresser und damit nicht nachhaltig, auch die Gebirgslandschaft würde optisch und akustisch gravierend gestört. Im Montafon-Universum des ORF gleiten Hermann Maier und Anita Wachter mit historischer Ausrüstung durch eine wildromantische und unverbaute Gebirgslandschaft. Warum wohl? Ernest Hemingway wurde in diesem Film mit dem Satz zitiert: „Die Welt ist schön, es lohnt sich für sie zu kämpfen.“ Er hat das ursprüngliche und unverfälschte Montafon gesucht und gefunden. Darauf ist man besonders stolz und erwähnt es bei jeder Gelegenheit. Wie würde er die heutige Entwicklung sehen? Ich bin überzeugt, er würde sich mit Grausen abwenden und schnell das Weite suchen.

Franz Ströhle,

Obm. Alpenschutzverein,

Am Kehlerpark, Dornbirn