Gedanken zum

13.02.2018 • 17:22 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
VN-Bericht vom 13. Februar 2018.
VN-Bericht vom 13. Februar 2018.

Speicherteich

Kaum hatte der grüne Umweltlandesrat von der Absicht der „SiMo“, einen Speicherteich zur Versorgung von Schneekanonen zu errichten, erfahren, war für diesen schon wieder ein Anlass gegeben, einen Rundumschlag zu inszenieren und mit dem Koalitionspartner auf Konfrontationskurs zu gehen. Dazu ist zu bemerken, dass eine Natur ohne Zivilisationseingriffe natürlich schöner ist als eine mit allerlei Bauwerken. Vorarlberg ist aber nun einmal ein Fremdenverkehrsland, in welchem viele Menschen vom Tourismus leben. Nur Hotels zu errichten und den Touristen dann keine Möglichkeiten zur abwechslungsreichen Frei­-
zeitgestaltung zu bieten, ist zu wenig. Wenn jetzt in einem bereits erschlossenen Gebiet noch ein Teich errichtet wird, wird die Welt wohl auch nicht untergehen. Dies ist allemal besser, als noch unberührte Gebiete technisch neu zu erschließen. Aber die Grünen lehnen ja alles ab. Sie müssen endlich zur Kenntnis nehmen, dass nur mit Arbeit – z. B. im Fremdenverkehr – ein Wohlstand geschaffen werden kann. Nur mit Transferzahlungen wird sich eine Volkswirtschaft nicht weiterentwickeln. Sie müssen auch begreifen, dass hinter Geld immer eine Leistung zu stehen hat. Nur Banknoten zu drucken und ohne Gegenleistung unter das Volk zu bringen, ist zu wenig. Mit dieser Ideologie würde unsere Gesellschaft sicher scheitern.

Dr. Rudolf Margreitter,

Lachenmahd, Dornbirn