Rauchen verboten

18.02.2018 • 17:22 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Ein totales Rauchverbot in der Gastronomie muss nicht sein, da ja viel investiert wurde, um die Raucher von den Nichtrauchern fernzuhalten. Aber der Satz, „Im Freien ist Rauchen­ sowieso und überall erlaubt“, gehört aus den Köpfen der Raucher ausradiert. Dieses rücksichtslose Rauchen vor den Türen der Gastronomie und den Krankenhäusern, an kleinen Bahnhöfen, Bus­haltestellen, Skiliften, Sommerterrassen und sogar auf Almhütten sollte per Gesetz verboten werden. In der kalten Jahreszeit kann sich ja jeder das Abteil aussuchen, das für ihn passt, oder zu Hause bleiben. In der warmen Jahreszeit jedoch möchten Nichtraucher auch gerne draußen sitzen und ohne Rauchschwaden überm Teller essen können und schöne, sonnige Tage im Freien genießen.

Jeder Raucher kann in Raucherlokale und Raucherabteile gehen, sich und andere vollqualmen, sein eigenes Haus und seine eigene Lunge verpesten. Das kann jeder halten wie er will, obwohl ich mir natürlich wünsche, dass Raucher irgendwann zur Vernunft kommen und wieder mehr Rücksicht auch auf ihren eigenen Körper nehmen. Es sollte ein absolutes Rauchverbot geben für Plätze mit Menschenansammlungen (wie schon beschrieben) im Freien an der sogenannten frischen Luft.

Dr. Anemone Schuler-Broeg,
Gartenstraße, Nenzing