Speichersee Schwarzköpfli und Tourismus

23.03.2018 • 17:05 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Ich finde es äußerst bedauerlich, dass dieses für die Zukunft des Wintertourismus im hinteren Montafon notwendige Projekt von verschiedenen Seiten, die nicht unmittelbar betroffen sind, zu Fall gebracht werden soll. Das vorgestellte Projekt ist umweltschonend und naturverträglich geplant. Die Beschneiung der Pisten ist für die Tourismuswirtschaft im Tal dringend erforderlich. Der vorgesehene Standort für den Speichersee ist durchaus vertretbar. Die Größe dieses Speichersees ergibt sich aus der Notwendigkeit zur ausreichenden Beschneiung der Pistenflächen. Wäre die Erstellung von zwei kleineren Speicherseen aus der Sicht der Naturschützer sinnvoller und naturverträglicher? Ich glaube nicht. Ja, wir haben genug Skigebiete, und die Natur ist zu schützen. Jedoch sind die bestehenden Skigebiete dem erforderlichen Qualitätsstandard anzupassen, und dazu gehört eine optimale Beschneiung der Pisten zu Winterbeginn. Gerade die Gemeinde St. Gallenkirch verdankt die hohe Zahl an Gästenächtigungen im Winter dem ansprechenden Skigebiet und dem Standort der Zubringerbahnen Valisera und Grasjoch. Ohne dieses Angebot würden viele Gäste jetzt schon andere Regionen bevorzugen. Ich wünsche mir, dass die Verantwortlichen im Genehmigungsverfahren den entsprechenden Mut und die Weitsicht für die Tourismuswirtschaft im Montafon aufbringen und eine rechtskonforme positive Entscheidung fällen werden.

Werner Kraft,

Zamangweg, St. Gallenkirch