Bejubelter Einmarsch

Leserbriefe / 28.03.2018 • 20:46 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Das Gedenkjahr des Einmarsches der Nazis in Österreich hat Dinge ans Licht gebracht, die für mich als während des Krieges Geborener neu waren. Warum wurde diese Zeit bis heute so verdrängt? Meine Vermutung liegt darin, dass dieses Gedankengut mit Ende des Krieges in anderer Form weiterlebte. Es ist geschichtlich erwiesen, dass Hitler mit seinem Geschrei den niedrigen Instinkt der damaligen Menschen besonders gut traf. Diese Primitivlinge kamen über Nacht an die Macht, und was diese im Stande waren zu tun, dreht heute noch einem normalen Bürger den Magen um. Der Mitbegründer der FPÖ und damalige Parteichef Friedrich war einer von ihnen. Wie soll man da glauben, dass die Politiker einer Regierungspartei mit dem nichts zu tun haben wollen? Weil diese Vergangenheit so konsequent verdrängt und zu wenig aufgearbeitet wurde, haben heutige Wähler aus dieser Geschichte nichts lernen können.

Ing. Wernfried Halder,

Lochauerstraße, Hörbranz