Strafen auch für
Langsamfahrer?

Leserbriefe / 29.03.2018 • 19:06 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Als Pendler befahre ich den Arlbergtunnel sehr oft, und tatsächlich wäre mir auch manchmal nach Überholen zumute. Mit der neuen Section Control im Tunnel wird wieder – wie leider immer im Verkehr – nur gegen Schnellfahrer und Nicht-Abstand-Halter (siehe die neuen Hinweistafeln) vorgegangen, anstatt auch die Menschen dazu zu ermutigen, dass im Tunnel gefahrlos die 80 km/h
gefahren werden können. Was spricht dagegen, auch Hinweise für Langsamfahrer anzubringen? Im Gegenteil. Es werden immer mehr Gefahrentafeln aufgestellt, und der unsichere Autofahrer wird damit noch zusätzlich verunsichert. Bestes Beispiel dafür ist die S16 in Vorarlberg. Viele Touristen vertrauen diesen Tafeln und erwarten eine sehr gefährliche Strecke und fahren dann auf einer perfekt ausgebauten Straße mit 60 km/h. Kann das wirklich der Weisheit letzter Schluss sein? Warum können nicht notorische Verkehrsbehinderer, Langsamfahrer und Menschen, die nicht in der Lage sind, eine bestimmte Geschwindigkeit zu wählen und diese einzuhalten, auch abgestraft werden?

Dr. Markus Ploner,

Schusterbergweg, Innsbruck