Ruhendstellung einer Kleinschule

14.05.2018 • 16:21 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die Volksschule Amerlügen wurde letztes Jahr ruhend gestellt.KOECK
Die Volksschule Amerlügen wurde letztes Jahr ruhend gestellt.KOECK

Allgemeiner Lehrermangel und zu geringe Schüler(innen)-anzahl waren der Grund für die Ruhendstellung der Volksschule Amerlügen 2017. Nach Beschlussfassung durch die zuständige Landesstelle blieb nur noch eine von betroffenen Eltern
organisierte Gesprächsrunde mit Vertretern von Gemeinde und Schuldirektion, den Weiterbestand als Expositur der VS Hofen, eine Sprengelöffnung durch Schwerpunktbildung oder andere Möglichkeiten zu überlegen. Gemeindevorstand und Direktion sahen keine Möglichkeit zur Weiterführung gegeben. Amerlügner VS-Kinder fahren nun mit dem Bus nach Frastanz und warten von ca. 7.20 Uhr bis zur Öffnung vor geschlossenen VS-Türen. In Amerlügen ist dieser Umstand der Ruhendstellung der Kleinschule sowohl in der Lebensqualität deutlich spürbar, wie auch das darunter leidende Parzellenleben aufgrund fehlender Aktivitäten der ehemaligen VS.
Wegen Betreibung des Amerlügner Kindergartens – in den übrigens täglich auch Kinder aus Frastanz mit dem Bus hochgeführt werden – ist die Instandhaltung des Gebäudes ohnehin gegeben. An der Realisierung des Bildungszentrums Hofen, mit ca. elf Millionen Euro an anfallenden Kosten für die Marktgemeinde inner-
halb der kommenden Jahre, wird derzeit gearbeitet. Paradoxerweise ist eine seit 50 Jahren existierende pädagogisch bildungsvermittelnde Kleinschule ruhend gestellt – und dies in einer Zeit, in der individuelle
Förderung auch mit „Augenmerk auf Kleinschulen“ in gesetzten Schwerpunkten und Maßnahmen durch die Landesregierung angedacht sind. Was brauchen unsere Kinder wirklich?

Nicole Bachmann,

im Namen aller Betroffenen,

Kapellenweg, Frastanz