Schwer geprüfte

27.05.2018 • 16:24 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Anrainer

Wie viel darf eine Stadt ihren Bürgern zumuten? In Dornbirn, im neuen Betriebsgebiet Wallenmahd, will die Firma Schluge Lagerlogistik
ein neues Betriebsgebäude mit Lke-Waschanlage und eigener Tankstelle errichten. Die absolute Besonderheit sind die Betriebszeiten und die Fahrzeugbewegungen. Betriebszeiten finden mit Tankstelle und Waschanlage von Montag bis Sonntag von 0.00 bis 24 Uhr statt. Pro Tag sind 470 Lkw- und 270 Pkw-Fahrten eingeplant. Das heißt, dass ca. alle zwei Minuten eine Fahrzeugbewegung stattfindet – und das Tag und Nacht! Es ist mit erheblichen Belastungen zu rechnen: Lärm, Luftverschmutzung, Licht, da sich immer einige Lkws in Wartestellung befinden, mit laufendem Motor und laufendem Kühlaggregat. Ein Öffnen
der Fenster ist Tag und Nacht nicht mehr möglich. Dazu kommt noch, dass uns die gesamte Südseite durch den riesigen Blum-Bau zubetoniert wurde. Die Blum-Fahrzeuge, Lkw und Pkw kommen später auch noch dazu. Man kann sich im Moment noch nicht vorstellen, was das für ein Verkehrschaos verursacht. Alles in allem schauen wir Anrainer einer eher tristen Zukunft entgegen, weit entfernt von unserer vielgepriesenen lebenswerten Stadt Dornbirn.

Josef Böhler,

In Fängen, Dornbirn