Österreich

Leserbriefe / 27.11.2016 • 17:45 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Österreichische Roma-Organisation besucht und unterstützt N. Hofer. Als ich das im TV sah, sträubten sich mir meine verbliebenen Haare am Kopf. Ich fragte mich, ob alle Mitglieder der Organisation gegen FPÖ Tatsachenberichte resistent sind? Ist keinem bewusst, dass sie einen Mann unterstützen, der, wie bekannt ist, die einst vom Chefstrategen J. Haider vorgegebene Linie strickt einhält? Ist den Roma-Vertretern nicht bekannt, dass in der Slowakei, in Tschechien und Ungarn gegen Roma und Sinti nicht nur verbal schändlich vorgegangen wird? Die extrem weit rechts stehenden Hetzerchefs der angeführten Staaten, sowie jener in Frankreich und Holland, verbinden öffentliche Freundschaftsbekundungen mit dem derzeitigen FPÖ-Chef Strache und dem eben hofierten N. Hofer. Der unbegreifliche Besuch sollte überdacht werden.

Hans Gamliel,

Hauptstrasse 83,

CH-9400 Rorschach