Gemeinsam gegen Klimawandel

06.03.2019 • 17:46 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Das mutige Auftreten gegen den Klimawandel der 16-jährigen Greta Thunberg verleiht den jungen Leuten der Vorarlberger Schulen den Mut, gegen das zögerliche Verhalten der Verantwortlichen die vereinbarten Klimaschutzziele umzusetzen und unter dem Motto „Gemeinsam gegen den Klimawandel“ auf die Straße zu gehen. Sie fordern, dass das Pariser Klimaschutzabkommen von 2015 endlich umgesetzt wird, um die Erderwärmung auf 1,5 Grad zu begrenzen. Wir sollten die jungen Menschen ernst nehmen, anstatt sie zu belächeln, denn es sind die mündigen Wähler von morgen. In Basel hat die Klima-Streikbewegung der Jugendlichen dazu geführt, dass das baselstädtische Kantonsparlament den Klimanotstand ausgerufen hat und eine entsprechende Resolution verabschiedete. Seit 25 Jahren setzt sich das Klimabündnis, dem weltweit 1700 Gemeinden und Städte in 26 Ländern angehören – in Vorarlberg sind es 35 Gemeinden –, für den Erhalt des Regenwaldes ein. Dieser Kampf zur Erhaltung des Regenwaldes scheint verloren, denn pro Minute geht die Größe von ca. 50 Fußballfeldern an Regenwald verloren, das ist pro Woche (fünf Tage) die Fläche Vorarlbergs. Unter dem Motto „Global denken – Lokal handeln“ sollten wir die Jugendlichen in ihrem Einsatz gemeinsam gegen den Klimawandel unterstützen. Dazu rufe ich alle Klimaschutz-Organsationen auf.

Georg Künz, Obmann Verein
Klimabündnis Vorarlberg,

Nüziders