Karfreitag

Leserbriefe / 10.03.2019 • 17:53 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Ich möchte in die Diskussion um den Karfreitag einen Aspekt einbringen, der bisher nicht erwähnt wurde. Feiertage beruhen meistens (abgesehen von staatlichen) auf religiösen Festen der Mehrheitsbevölkerung und werden daher national geregelt.

Österreich gewährte auch der evangelischen und jüdischen Minderheit je einen eigenen Feiertag, was sehr minderheitenfreundlich ist, und ich begrüße. Jetzt kommt die EU in Form des EuGH her und verbietet dies mit einem alles oder nichts, was extrem minderheitenfeindlich ist. Ich plädiere daher dafür, dieses Urteil zu ignorieren. zumal der EuGH auch nicht unfehlbar ist und national auch anderen Minderheiten ab einer gewissen Stärke, wie z. B. den Orthodoxen (nach julianischem Kalender) und den Muslims je einen eigenen Feiertag zu gewähren, aber nur diesen, denn was sollte ein Christ am Versöhnungstag oder am Opferfest feiern. Wir müssen nicht alles, was aus Brüssel oder Straßburg kommt stur befolgen, andere Länder tun dies auch nicht.

Dr. Klemans Honek, Feldkirch