EU – Islam

11.03.2019 • 17:34 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Laut Gatestone Institut fordert die EU-Kommission Journalisten auf, Begriffe wie Muslime oder Islam nicht weiter zu stigmatisieren. In der EU sind Kräfte am Werk, die den Islam verharmlosen und die eine Islamisierung Europas billigend in Kauf nehmen. Die Linken kochen ihr ideologisches Süppchen und die Industrie will Lohndumping bzw. billige Arbeitskräfte. Islamisierung bedeutet Untergang unserer Kultur, keine Demokratie, keine Meinungsfreiheit, keine Religionsfreiheit, Diskriminierung von Frauen, Scharia mit einem Abschlagen der Hand bei Diebstahl usw. Da mag der einzelne Moslem noch so nett sein, die islamische Lehre ist unmenschlich. Im „heiligen Buch” des Islam, im Koran, wird an die hundertmal dazu aufgerufen, Ungläubige zu töten. Mit jeder Person islamischen Glaubens vergrößert man die Sprengkraft einer längst tickenden Zeitbombe und beschleunigt den Countdown. Nicht der Brexit oder Trump oder Orban oder Putin oder sonst was sind das Thema für Europa – Henrik M. Broder: „Die Islamisierung ist das Thema für Europa“. Wenn man die EU nicht verlassen will, muss die EU reformiert werden. Um auf die Machenschaften von linken Ideologen und rücksichtslosen Kapitalisten wirksam reagieren zu können, ist die Einführung der direkten Demokratie unerlässlich. Wirtschaft ist wichtig, aber Wirtschaft ist nicht alles. Freiheit und Souveränität sind (fast) alles!

Alwin Häle, Muntlix