Megafunken

Leserbriefe / 14.03.2019 • 19:36 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Der Rekordfunken in Lustenau führt zu Kontroversen.VN/Paulitsch
Der Rekordfunken in Lustenau führt zu Kontroversen.VN/Paulitsch

Na bravo! Wieder ein Weltrekord in österreichischer Hand – juhu! Ein heißer Kontrast, während die Jugend für CO2-Reduktion auf die Straße geht, fackeln die altvorderen Brauchtumspfleger 100 Tonnen Holz für einen Weltrekord ab. Geht’s noch? Warum verbietet der Vorarlberger Landeshäuptling dieses „Brauch dumm“ nicht?

Ach ja, da fällt mir ein, die Verhaltensforscher sagen ja Folgendes: Die Wachstums- und Rekordsucht, ferner die Suche nach mächtigen Phallussymbolen sind in den männlichen Stammhirnen angelegt. Bis in die Neuzeit war ja diese Strategie erfolgreich. Seit dem 1. Bericht des Club of Rome (1972) weiß man, dass diese Strategie in den ökologischen Untergang führt. Die Führungskräfte in Politik und Wirtschaft ignorieren diese einfache Tatsache weitgehend, weil bei diesen Persönlichkeiten das Stammhirnrezept Wachstum die Großhirnbedenken übertönt.

DI Manfred Uttenthaler,

Graz