S-18-Nachfolgelösung

Leserbriefe / 14.03.2019 • 19:36 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Derzeit gibt es eine rege Diskussion um einen Alternativvorschlag zu den S18-Nachfolgelösungen Z oder CP, obwohl noch immer völlig unklar ist, ob eine dieser beiden Lösungen überhaupt mit vertretbaren Kosten umsetzbar ist. Weitgehend unterirdisch angelegte Straßen an der Sohle des Rheintals sind nicht unproblematisch. Der Untergrund ist in vielen Bereichen sehr instabil. Die Ergebnisse der Baugrunduntersuchungen sind bisher noch nicht veröffentlicht. Zusätzlich gibt es noch keine Informationen, wie die Hochwassersicherheit der unterirdischen Straßenbereiche sichergestellt werden kann, da ein erheblicher Teil der Trassen in der Blauzone liegt. Aufgrund sich verändernder Klimaverhältnisse muss die Abflusskapazität des Alpenrheins durchgehend auf 5800 m3/Sekunde gesteigert werden, um langfristig eine einigermaßen akzeptable Hochwassersicherheit zu gewährleisten. Dies erfordert einen gewaltigen Aufwand und wird Jahrzehnte dauern. Wenn die Hochwasserkapazität des Fußacher Durchstichs und der Vorstreckung bis zum Bodensee nicht dauerhaft entsprechend erhöht werden kann, ist eine Notausleitung in den Alten Rhein notwendig. Dies führt zwangsläufig zu unlösbaren Nutzungskonflikten der ohnehin beengten Fläche für das geplante Zollamt und die Rhein­untertunnelung.

Peter Bonetti,

Hard