Kinderlachen
am Salober

Leserbriefe / 31.03.2019 • 18:45 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Am 27. März 2019 bin ich am Morgen zum Hochtannberg hochgefahren und startete zu einem Traumskitag: blauer Himmel, minus acht Grad, herrliche Pisten, einfach wunderbar. Am Mittag bin ich dann hungrig am Salober ins SB-Restaurant. Als ich ins Lokal kam, erwartete mich herzliches und fröhliches Kinderlachen. Ich war positiv überrascht und erkundigte mich, woher die Jugendlichen kommen und bekomme folgende Antwort: Es sind 50 Schüler und sieben Lehrer aus einer Dornbirner Mittelschule. Sie sind zu einem Skitag eingeladen, Gratisbus, die Skischule Salober-Schröcken stellt ganztägig zwei Skilehrer, Skiausrüstung von Sport Jug, Liftkarten und Mittagessen von Skilifte Schröcken und das Ganze gratis. Da muss man ein herzliches Danke allen jenen sagen, die so großartig Kinder in unserem Land unterstützen – und das war keine einmalige Aktion. Was mich persönlich noch sehr beeindruckte, war, dass mehr als 20 Migrantenkinder mit dabei waren, sie waren zum ersten Mal in ihrem Leben auf Skiern und es machte ihnen offensichtlich großen Spaß. Es war eine Freude zu sehen, mit welcher Harmonie die Kinder, trotz unterschiedlicher Kulturen und Religionsgemeinschaften , friedlich und fröhlich den Skitag genossen haben. Ein wichtiges Signal, dass auch ohne Hass und Gewalt ein menschliches Miteinander möglich ist!

Wolfgang Roth, Bregenz