Sachlicher Diskurs für Harder Hafenprojekt

12.04.2019 • 15:26 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Die Neugestaltung des Hafens in Hard schlägt hohe Wellen. Wir sind jetzt alle gefordert, uns sachlich und zukunftsorientiert mit dem Thema
auseinanderzusetzen. Um das Wachstum des Wirtschaftsstandorts Hard anzukurbeln, müssen wir alle mit ins Boot holen. Hard ist einer der reizvollsten Orte am Bodensee. Der öffentliche Seezugang ist für Erholungssuchende und Naturliebhaber ein besonderes Juwel. Und trotzdem bleibt das große Potenzial seit Jahren ungenützt. Hard hat die schlechteste touristische Auslastung aller Gemeinden am Bodensee. Viele Ladenlokale stehen leer und die bestehenden müssen um ihre Existenz bangen. An Spitzentagen fahren 10.000 Radfahrer durch unsere Gemeinde. Allerdings verweilen aufgrund mangelnder Gastronomie- und Tourismusbetriebe die wenigsten. Ziel muss es sein, eine frische Brise nach Hard zu bringen und unsere Gemeinde für einen gesunden Tourismus attraktiv zu machen. Damit Hard auch in Zukunft ein chancenreicher Standort mit hoher Lebensqualität bleibt, will die WIGE die Menschen für eine gelebte Regionalität sensibilisieren. Neben dem Projekt „Dorfseele“ ist eine wichtige Säule der Dorfbelebung die Hafengestaltung. Unterschiedliche Vorstellungen und Bedürfnisse prallen aufeinander, was zu einem unsachlichen Diskurs geführt hat. Wer Visionen einer florierenden Gemeinschaft verwirklichen will, muss das Gemeinwohl und die regionale Wertschöpfung stärken. Stellen wir den Wir-Gedanken in den Vordergrund und gestalten die Zukunft gemeinsam!

    Johann Wolff, Obmann WIGE Hard