Unschuldsvermutung

Leserbriefe / 12.04.2019 • 17:26 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Donnerstag, der 11. 4. 2019, in den 17 Uhr Nachrichten: Die Verteidiger (Mehrzahl!) haben sich beschwert, dass ihr Mandant vorverurteilt wurde. Es gelte die Unschuldsvermutung. Bei diesem Mandanten, da geht es wohlgemerkt um den Mörder von Herrn Alge, den leitenden Beamten aus der Dornbirner Bezirkshauptmannschaft. Wie bekannt ist, haben Mitarbeiter, diesen von einem Asylwerber begangenen Mord in unmittelbarer Nähe miterlebt. Es gilt also auch die Unschuldsvermutung, wenn der Mörder beim Morden ertappt wurde? Allein an diesem Beispiel sieht man, dass der Wahnsinn kaum noch zu stoppen ist.

Clothilde Höpperger-Schelling,

Lauterach