Verantwortungsloser Umgang mit Brexit

14.04.2019 • 15:25 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Es ist ungeheuerlich und verantwortungslos, welches chaotische Verhalten die britische Regierung, aber auch Brüssel, in diesem Brexit-Drama liefern.

Selbst ein politischer Laie kann erkennen, dass ein Referendum, das vor nahezu dreieinhalb Jahren abgehalten wurde, heute keinerlei Gültigkeit mehr haben kann. Auch wenn der Schaden dieses Desasters ganz bewusst kleingeredet wird, so ist völlig klar, dass diese andauernde Ungewissheit gigantische Kosten und Verunsicherung der Bevölkerung verursacht. Theresa May hätte längst ein zweites Referendum abhalten müssen. Die folgenden Zahlen zeigen klar die Einstellung der britischen Bevölkerung: Im ersten Referendum
waren 17,410.742 Stimmen für und 16,141.241 Stimmen gegen den Brexit. Das bedeutete einen Stimmenüberhang für den Brexit von 1,269.501 Stimmen. Das sind 3,78 Prozent der gültigen Wählerstimmen und 2,73 Prozent der Wahlberechtigten mit damals 46,500.001. Gegenwärtig läuft eine Petition gegen den Brexit mit 7 Mill. Stimmen Ende nächster Woche. Das sind 15 Prozent der wahlberechtigten Bevölkerung.

Es wäre an der Zeit, Herr Kurz und die Herrschaften in Brüssel, sich diese Zahlen einmal anzusehen und auch nachzudenken! Das zeigt, wie von einier verblendeten Theresa May die Zukunft von 47 Mill. Menschen durch eine Minderheit von nicht einmal drei Prozent gestohlen wird.

Ing. Gerhard Miltner, Bregenz