„Sollen wir fahren?“

Leserbriefe / 15.04.2019 • 18:26 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Zum VN-Bericht von Christian Mähr, VN vom 6. April:

Aus Sicht von Herrn Mähr ist für ein zeitgemäßes Mobilitätsverhalten, wie von Landesrat Rauch propagiert, Voraussetzung, dass in allen Lebensbereichen der Kommunismus ausbricht. Ich kann Ihnen aus eigener Erfahrung versichern, dass dies (zumindest in Vorarlberg) wahrlich nicht der Fall ist. Vielmehr genügen eine gehörige Portion ökonomisches Denken und eine Prise Umweltbewusstsein, und schon ist das eigene Auto kein Thema mehr. Ich habe diese Rechnung für mich vor bereits zehn Jahren angestellt, und seitdem fahren ich und meine Familie sehr gut damit. Ein gutes Bus- und Bahnangebot, Carsharing, Fahrräder und gesunde Füße machen es möglich, ganz ohne Kommunismus. Für zeitgemäße Mobilitätstipps stehe ich der VN-Redaktion jederzeit gerne zur Verfügung.

Mathias Speckle, Feldkirch