Notre-Dame

Leserbriefe / 23.04.2019 • 16:28 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Die letzten Glutnester waren noch nicht erloschen, die Selfiejäger verschwunden, und schon ist der Schaden bezahlt. Auch ohne Vatikan. Namhafte Milliardäre überboten sich geradezu in ihrer Spendenfreudigkeit. Eine bessere Bühne muss man erst suchen und Marketing ist nun mal keine Sünde. Dem ist grundsätzlich nichts hinzuzufügen und der Staat wird es zu danken wissen. Nur, dieser Brand hat für mich doch einen schalen Beigeschmack. Für die Renovierung dieser Kathedrale wurde schon seit Jahren finanziell gerungen. Der Brand hat das Problem der Renovierung in 14 Stunden gelöst und Notre Dame steht lt. Staatspräsident Macron in fünf Jahren besser da als zuvor. Rechtzeitig zur Olympiade! Was will man mehr. Mit Verlaub, aber bei einer klassischen Beerdigung würde man sagen „Es ist ihr gut gegangen“. Ich möchte diesen Brand, und nur das ist es, nicht herunterspielen, aber für Katastrophen habe ich eine andere Definition.

Tone Schneider, Egg

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.