Sprachlos!

Leserbriefe / 25.04.2019 • 17:30 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Ich schaute soeben einen Teil der Nationalratssitzung zum neuen Sozialhilfegesetz, letztlich vergeudete Zeit, denn ich sitze sprach- und machtlos vor dem TV-Gerät und erlebe live, wie von sozialpolitisch offenbar ziemlich unbedarften Abgeordneten der Regierungsparteien die Zerstörung unseres Sozialstaates als Basis einer gesunden Demokratie als Erfolg gefeiert wird. Laut FPÖ-Abgeordnetem Wurm aus Tirol wird heute „das Sozialsystem in Österreich für Menschen aus aller Welt“ abgeschafft! Darauf ist er stolz? Ich stimme Abgeordnetem Loacker zu, der Äußerungen der Regierungsabgeordneten „zum Kotzen“ findet. Ich frage mich, mit welchem Recht eine türkise Abgeordnete den hohen Stellenwert der deutschen Sprache in den Mittelpunkt ihrer Rede stellt, während sie selber am Podium kaum einen grammatikalisch völlig korrekten deutschen Satz hervorbringt? Ähnlich erlebte ich auch die Grammatikkenntnisse jenes steirischen FPÖ-Abgeordneten, der versucht, allen einzutrichtern, dass heute durch türkis-blau und unsere geniale Sozialministerin ein Glückstag für Österreich ist! Eine steirische SPÖ-Abgeordnete spricht Klartext und bringt es auf den Punkt: Wem nützt es, wenn es jenen, denen es schlecht geht, noch schlechter gehen wird? Es ist zum Weinen und zum Schämen, wenn ich die Inhalte einzelner Reden der Regierungsparteien, gespickt mit Zynismus, Menschenverachtung, Xenophobie und Überheblichkeit gegenüber den Armen zu verdauen versuche! Österreich, worauf treibst du zu?

Dr. Elisabeth Bacher,

Bürs

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.