Kirchstraße

Leserbriefe / 02.05.2019 • 18:00 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Der erste Eindruck, der mich befällt, wenn ich vom Apothekergässele in die Kirchstraße komme: seelenlos, irritierend, arg gewöhnungsbedürftig! Die Übergänge vom Pflaster zu diesem Gelb sind derart abrupt, dass man beinahe erschrecken könnte. Unabhängig davon, ob der Belag noch geschliffen oder so belassen wird, zeigen sich bereits jetzt schon Verschmutzungen durch Bremsspuren von Fahrrädern. Jedenfalls ist das einheitliche Erscheinungsbild der Kirchstraße unwiderruflich Vergangenheit.

Renate Kinz, Lochau