Europawahlen

Leserbriefe / 14.05.2019 • 18:35 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Am 26. Mai 2019 werden die Mitglieder des Europäischen Parlaments gewählt. Ich nehme an, dass die Wahlbeteiligung nicht all zu groß sein wird. Die wenigsten Kandidaten sind den Wählern so bekannt, dass sie ihnen das Vertrauen schenken wollen. Viele neue Namen scheinen auf. Hermann Hesse meinte einmal: „Jedem neuen Anfang wohnt ein Zauber inne.“ Ob dieses Zitat auch für Europapolitiker gelten kann, möchte ich bezweifeln. Dieser Zauber, so scheint mir, könnte auch als „Gnade des Anfangs“ bezeichnet werden. Nämlich die Gnade, den Wind in den Segeln des Lebens zu spüren, nach einer starken Flaute im Wahlkampf. Flauten, Stürme und Brüche gehören zum Leben, auch dann, wenn es um das Europäische Parlament geht. Wir gehen zur Wahl, obwohl wir wissen, dass wir die Kandidaten zu wenig kennen, schenken ihnen das Vertrauen und haben doch unsere Zweifel damit und fragen uns, was das alles kostet. Im Herbst bei der anstehenden Landtagswahl wissen wir dann besser Bescheid.

Hugo Mayer, Egg