Überall gelbblühende

17.05.2019 • 15:28 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Wiesen

Bio-Milch, Bio-Milchprodukte, Bio-Fleisch und reinen Blütenhonig vom Ländle. Beste heimische Qualität wird angeboten. Der Konsument glaubt daran und kauft die Ländle-Produkte trotz höherem Preis. Kauft er aber wirklich einwandfreie Ware? Bio-Produkte? Was ist Bio?

Dass der Hahnenfuß giftig ist, weiß jedes Kind. Und auf den Weiden konnte man früher beobachten, dass eine Kuh den giftigen Hahnenfuß, den es in den bunten Blumenwiesen nur vereinzelt gab, nicht fraß. Sie ließ ihn stehen und nahm nur die guten Gräser und Kräuter. Deshalb waren in der Milch noch genügend Abwehrstoffe gegen Heu- und Pollenschnupfen. Diese Allergien kannte man kaum. Doch heute überragt der Hahnenfuß im Ländle, vor allem im Flachgebiet, auf allen Wiesen. Dieses gelbblühende Gras wird gemäht, siliert oder getrocknet und mit Zusatzfutter dem Vieh schmackhaft gemacht. Deshalb die Frage: Haben die Milch und das Fleisch noch diese gute Qualität wie früher? Kann oder darf man sie als Bio-Produkte verkaufen? Nur die Bergbauern, die mit der Natur noch schonend umgehen, können mit gutem Gewissen gute Ware anbieten und verkaufen. Dazu gehört auch der echte Blütenhonig. Ihnen sollte man die Subventionen „verdoppeln“, nicht kürzen.

Inge Gratwohl, Frastanz