10.000 E-Autos in Vorarlberg bis 2020?

Leserbriefe / 22.05.2019 • 19:22 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Könnte es sein, dass Landesrat Gantner bei der Forcierung von Elektroautos wesentliche Aspekte nicht kennt? Die aktuelle ifo-Studie belegt, dass Elektroautos die Umwelt um 11 bis 28 Prozent mehr als Dieselautos belasten. Dazu kommt die Herstellung des Autos. Besonders schlimm die Gewinnung der Rohstoffe Lithium, Kobalt usw. für die Batterie. Das ZDF (planet-e) hat ausführlich berichtet. Die Rolle Chinas wird dabei auch gezeigt. Der Beitrag ist in der ZDF-Mediathek mit dem Titel „Der wahre Preis der Elektroautos“ verfügbar. Dazu kommt das (lange) Aufladen in Europa (Atom- und Kohlestrom). Zum Mitdenken: in jeder größeren Stadt gibt es sogenannte „Laternenparker“, die keine Garage haben und für die es nie genug Ladestationen geben wird. Andere haben zwar eine Garage oder einen Tiefgaragenplatz, aber keine Ladestation und schon gar keine mit Solarstrom. Außerdem: Wer kann sich ein Elektroauto leisten? Gebraucht vielleicht? Wahrscheinlich ein großes Problem, wenn die Batterie doch der teuerste Teil des Autos ist. Die soll dann der Gebrauchtwagenkäufer neu kaufen?

Manfred Peter, Feldkirch