Aussicht auf
Besserung

02.06.2019 • 14:47 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Unmittelbar nach der Ibiza-Angelegenheit sah ich ein Wahlplakat, auf dem zwei unmittelbar beteiligte
Männer posierten, mit einem Hilfe-ruf als Wahlslogan: „Wir brauchen Dich“. Dabei dachte ich, dass das Schicksal mit Hilfe gängiger Begriffe wie Ethik, Sitte und Moral das bereits in Ordnung gebracht hat, dies war wohl ein Irrtum. Nun habe ich mir überlegt, was zurzeit in der Politik gerade dringend notwendig wäre. Zum Beispiel, dass man sich wieder an die Zehn Gebote, die uns Gott durch Moses gab, und an die Bergpredigt von Jesus erinnern könnte. Darin ist alles enthalten, was für ein friedliches und harmonisches Leben zwischen Menschen notwendig wäre. Nun folgt natürlich der Wahlkampf, und ich ahne schon, wie leidenschaftlich sich die Demagogen der einzelnen Parteien austoben werden. Ich darf sie aber daran erinnern, dass sie damit an ihrem Schicksal arbeiten, denn Schicksal ist nur ein anderes Wort für Saat und Ernte. Dieses Gesetz verstehen wir Menschen nur dreidimensional, die anderen Dimensionen sind in einem Grauschleier verborgen, den nur die Zeit enthüllt. Nun wünsche ich unserem wunderschönen Land Österreich viel Glück und Frieden, einen Frieden, den nur der gibt, der in uns wohnt.

Martin Falger, Lustenau