SRF – Rückkehr zum Kantönligeist

Leserbriefe / 04.06.2019 • 18:29 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Als mein seliger Vater im Jahr 1974 für die Fußball WM in Deutschland erstmals einen Fernseher kaufte, da waren schon damals die Programme des Schweizer Fernsehens eine geschätzte Ergänzung zu den Programmen des ORF.

Kompetente Berichterstattung über Politik und Sport, fachlich fundiert erarbeitete Reportagen und nicht zuletzt der wahrscheinlich beste Wetterbericht Europas wurden zu Markenzeichen für die Schweiz.

Seit 3. Juni 2019 werden die Programme nicht mehr terrestrisch ausgestrahlt, d.h. ausländischen Anbietern von Kabel-Fernsehen wurde das Kabel einfach gekappt. Die Schweizer Nachbarn kommen gerne zu uns, um günstig einzukaufen, hochqualitativ und preisgünstig zu essen und dergleichen. Als Vorarlberger sind wir aber offensichtlich nicht mehr würdig das honorige Schweizer Fernsehen anschauen zu dürfen. Ich empfinde dies als eine grob unfreundliche Geste gegenüber uns Nachbarn. Gerade ein öffentlich-rechtliches Fernsehprogramm ist auch die Visitenkarte und Botschafterin eines Landes. Mir scheint, unseren Schweizer Nachbarn ist nicht bewusst, welchen Imageschaden sie sich mit dieser unfreundlichen Maßnahme selbst zufügen.

Dr. Martin Kloser,

Hard