ÖBB nimmt Stellung

06.06.2019 • 16:24 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Zum Leserbrief „Keine freien Plätze mehr“ von Herrn Wolfgang Mayer vom 4. Juni 2019:

Auch wenn wir die Verärgerung des Kunden im konkreten Fall nachvollziehen können, möchten wir festhalten, dass die ÖBB sehr wohl Vorsorge für Starkreisezeiten treffen. So wurden und werden Züge verstärkt, zusätzliche Verbindungen angeboten, die Kapazität erhöht und unseren Fahrgästen für die bequeme Reise zusätzliche Sitzplätze zur Verfügung gestellt – zu Christi Himmelfahrt waren es zuletzt 7.500 Sitzplätze mehr, für Pfingsten gar 14.000 auf allen Hauptverbindungen. Kurz gesagt ist da so gut wie alles, was rollen kann, auf Schiene. Dem Zusatzangebot sind allerdings natürliche Grenzen gesetzt. Kein Zug darf länger sein als der kürzeste Bahnsteig, um das sichere Ein- und Aussteigen zu gewährleisten. Zwischen den Bahnhöfen müssen die Züge außerdem Mindestabstände einhalten, weswegen die Anzahl der Sonderzüge limitiert ist. Deshalb raten die ÖBB all ihren Fahrgästen, rechtzeitig Sitzplätze zu reservieren. Denn nur der gebuchte Sitzplatz garantiert die Reise mit maximalem Komfort: egal, ob Platz am Fenster oder Gang, in der Ruhezone oder in der Familienzone. Und für alle Inhaberinnen und Inhaber einer ÖBB Vorteilscard haben die ÖBB derzeit ein besonderes Zuckerl: Diese können ihren Sitzplatz bei Buchung online oder mobil im ÖBB Konto um nur 1 Euro reservieren.

Christoph Gasser-Mair,

ÖBB Pressesprecher Tirol und Vorarlberg, Innsbruck