„Brust oder Keule“

Leserbriefe / 07.06.2019 • 19:07 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Blankes Entsetzen erfüllt einen, wenn man über den Film „Beyond Meat“ und seinen Erfolg in den Medien und an der Börse liest. Es erinnert an den Kinofilm mit Louis de Funès über „Jacques Tricatel“ als Lebensmittelhersteller aus einem variablen Speisebrei. Da stellt sich für den Normalbürger die Frage, ob wir nicht gänzlich auf natürliche Produkte verzichten können und aus dem Brei jeweils mit dem gewünschten Geschmack und Struktur „Essbares“ herstellen wollen! Es lässt aber auch erkennen, was für ein krankes System die Börsen sind, die Nullleistungen in uferlose Höhen heben, während der Fleiß und die Arbeitskraft der Bevölkerung, ohne die es gar kein Geld gäbe, ins Uferlose sinken. Es gibt aber wirkliche Hoffnung, denn es ist gelungen, die Methanausscheidung der Wiederkäuer um 60 Prozent durch Einsatz von Algen im Futter zu reduzieren. Gerade dieses Methan ist drei mal so schädlich für unsere Atmosphäre wie Kohlendioxid. Bravo jenen, die noch mit Vernunft Probleme lösen.

Ing. Gerhard Miltner, Bregenz