Debakel?

Leserbriefe / 14.06.2019 • 20:33 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Dass Tageszeitungen aufgrund des Leserschwundes griffige Schlagzeilen als Mittel zur Steigerung der Aufmerksamkeit verwenden, ist verständlich. Das Abschneiden der Schüler(innen) der BHS in Deutsch als „Debakel“ zu bezeichnen, ist aber massiv übertrieben und für die betroffenen Schüler(innen) wenig hilfreich. Nach den Kompensationsprüfungen – die ebenfalls zentral vorgegeben sind – sind auch in Vorarlberg nur noch sehr wenige Nicht genügend übriggeblieben. Ein Blick auf die Ergebnisse in meiner Schule zeigt, wo ein Problembereich liegen könnte. Mehr als 70 Prozent der Nicht genügend wurden leider von Maturant(inn)en mit einer anderen Muttersprache als Deutsch geschrieben. Hier gilt es, möglichst früh mit der Förderung anzusetzen. Das geschieht bereits in den Pflichtschulen. Wir hoffen aber auch auf die Unterstützung von den jeweiligen Communitys, in denen sich die jungen Menschen bewegen. Begrüßenswert wäre es, wenn auch über Positives berichtet werden würde. So gab es in den BHS immer wieder sehr gute Leistungen in Mathematik, aber auch in Deutsch und Englisch.

Dr. Manfred Hämmerle, Sprecher der BMHS Direktoren, Bregenz