Der Mensch denkt und Gott lenkt

10.07.2019 • 16:37 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Doch auf das Denken wird oft vergessen – es wird so viel sinnloses Zeug gemacht. Wenn man in Zukunft nur noch das produzieren würde, was der Mensch wirklich braucht, könnte man sehr viel einsparen. Doch es wird produziert bis zum Gehtnichtmehr. Was bringt es? Wir leben in einer sogenannten Konsumgesellschaft. Wohin es führt, kann man tagtäglich erleben. Unzufriedenheit macht sich breit, wenn nichts mehr geht, greift man zu Drogen. Es ist eine verrückte Welt und wir sind mitten drin. Was können wir tun? Nachdenken und nicht alles Sinnlose mitmachen, ein bisschen gegen den Strom schwimmen. Die Erde wird uns dankbar sein, wenn wir sie nicht mehr ausbeuten, sondern einen besseren Weg suchen.

Renate Dür,

Dornbirn