ÖPNV-Freundlichkeit geht anders

Leserbriefe / 01.08.2019 • 17:39 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Mein Ziel am 25. 7.: Oberlech; Start in Bregenz mit Railjet um 8.40 Uhr, geplante Ankunft in Langen/Arlberg um 9.54 Uhr. Dort sollte mich Bus Nr. 91 mit Abfahrt 10.02 Uhr nach Lech bringen. Als der Railjet verspätet um 10.03 Uhr in Langen eintraf, stand der Bus noch am Busparkplatz. Geschätzte 20 Menschen stiegen aus und eilten zum anscheinend wartenden Bus. Weit gefehlt, als wir dort eintrafen, war der Bus weg. Ein Mann, der dort auf einen anderen Bus wartete, erzählte uns, dass der Busfahrer soeben mit einem leeren Bus Richtung Lech abgefahren war. Wir mussten am heißesten Tag des Jahres eine Stunde auf den nächsten Bus warten und haben uns gefragt: Was soll das? Der Busfahrer sah doch bestimmt den ankommenden Zug. Konnte oder wollte er nicht fünf Minuten auf uns warten? Diese Vorgangsweise war absolut nicht kundenfreundlich und kann nicht ohne Beschwerde hingenommen werden.

Brigitte Wendl, Bregenz