Alberschwender
Universalgelehrter

04.08.2019 • 15:59 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Die Alberschwender haben’s gut, sie haben einen Universalgelehrten als Pfarrer. Der weiß in jedem Wissensgebiet Bescheid, und weil ihm seine von der Kanzel herab erreichbaren Schäfchen nicht genügen, beehrt er uns mit Belehrungen in Leserbriefspalten. Diesmal hat er Frauen und Männer abgekanzelt, die den Tausenden seriösen Klima-, Umwelt- und Wetterwissenschaftlern Glauben schenken, die da seit Jahren aufzeigen, dass die lebensfeindlichen Veränderungen des Weltklimas vor allem dem menschlichen Handeln zuzusprechen sind. Mathei hingegen macht sich über jene lustig, die sich bemühen, klimafreundlicher zu leben. Der Herr Pfarrer ist einer jener zumeist alternder Männer, die die Klimamisere partout nicht wahrhaben wollen und die sich ausgerechnet über das Klimaengagement des schwedischen Mädchens erregen. Herr Mathei beehrt uns zudem mit der „sensationellen“ Neuheit, dass die Polkappen schmelzen. Weshalb die Polkappen schmelzen, bleibt unerwähnt. Seiner Meinung nach jedenfalls nicht wegen der Emissionen aus dem Flug-, Auto- und Schiffsverkehr und nicht aus der bodenzerstörenden und Tierleid produzierenden industriellen Landwirtschaft. Er beharrt weiterhin auf seinem täglichen Fleisch und ist nicht bereit, sich in seinen Verhaltensweisen etwas zu bescheiden – wie es z. B. Papst Franziskus einfordert.

Mathei meint, Hauptgründe auch der Klimamisere seien die kranken Seelen und das Nicht-loslassen-Können von Menschen. Wenn man seinen Leserbrief liest, möchte man seiner Diagnose in seinem Fall recht geben.

Wolfgang Berchtold,

Götzis