Apotheke Tosters

11.08.2019 • 15:48 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

In den VN vom 20. Juli 2019 wurde berichtet, dass Wiener (!) Anwälte von drei Feldkircher Apotheken (Clessinsche Stadtapotheke, Fidelis Apotheke Tisis und die im Bau befindliche Apotheke in Nofels) die Ansiedelung einer Apotheke in Tosters bekämpfen. Ich frage mich wirklich, mit welchem Recht und welcher Begründung diese drei Apotheken gegen die Apotheke in Tosters vorgehen? Die Frage kann sich jeder selber beantworten, denn sachliche und objektive Gründe können es nicht sein – diese wurden in den Medien in den letzten Wochen für jeden Bürger und Außenstehenden nachvollziehbar begründet (Bevölkerungswachstum in allen Feldkircher Ortsteilen, positives Gutachten der Apothekerkammer, zusätzliches Verkehrsaufkommen etc.).

Es können nur persönliche, vermutlich wirtschaftliche Gründe sein, die einige wenige Apotheken zu Ungunsten eines ganzen Ortsteils mit 6000 Einwohnern dazu bewegen, gegen die notwendige Apotheke in Tosters, die viel Erleichterung für die Tostner Bürger bringen würde, vorzugehen. Traurig eigentlich, dass dies der Gesetzgeber überhaupt zulässt. Ich bin überzeugt davon, dass diese drei Apotheken „nicht am Hungertuch nagen müssen“ würde man in Tosters eine Apotheke ansiedeln.

Conny Wurzenberger, Feldkirch