Lehre für Asylsuchende als Chance für alle

Leserbriefe / 18.08.2019 • 17:05 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Frau Renate Kinz aus Lochau macht sich in ihrem Leserbrief vom 17.8.2019 Sorgen, ob Asylwerber sprachlich und intellektuell überhaupt dem Berufsschulunterricht folgen können. Messerscharf fordert sie daher, Asylwerbende erst gar nicht zur Lehre zuzulassen. Dabei wäre etwas mehr Optimismus schon gerechtfertigt. Ich kenne einen jungen Afghanen, der in einem Vorarlberger Top-Unternehmen der Metallindustrie die äußerst herausfordernde Lehre als Zerspanungstechniker absolviert. Im Betrieb ist man mit seiner Arbeit sehr zufrieden. In der Berufsschule ebenso, er hat bis heute (drittes Lehrjahr) alle Fächer ausnahmslos positiv abgeschlossen! Er ist finanziell vollkommen selbstständig, zahlt Steuern und Sozialversicherung und bekommt weder vom Land noch vom Bund auch nur einen Euro direkter Förderung. Ein junger Mensch hat eine Chance bekommen und diese genutzt. Hoffentlich wird die nächste Regierung Einsicht haben und Asylwerbenden wieder die Chance einer Lehrausbildung einräumen.

Andreas Eggler, Wolfurt