Schönheit und

Leserbriefe / 05.09.2019 • 16:20 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Unschuld

In Zeiten großen Machtverlustes erinnerten sich die Konservativen ihrer alten rechten Werte: der ab-soluten Autorität und des bedingungslosen Gehorsams. Eine solche Kriegserklärung gegen demokra-tisch denkende Bürgerinnen und Bürger benötigt natürlich ein möglichst unschuldiges und möglichst schönes Gesicht. Dies wurde auch gefunden: in der Person eines gescheiterten Studenten. Weil dieser sonst recht wenig zu bieten hatte, verlangte er vor seiner Inthronisation das absolute Durchgriffsrecht. Was er dann auch bekam. Nun zeigt sich, dass dieser daraus zusätzlich sich nahezu gottgleich das Recht herausnimmt, allein zu bestimmen über recht oder unrecht, gut oder böse, wahr oder unwahr, neu oder traditionell, schmutzgekübelt oder sauber, … und wie selbstverständlich Anspruch erhebt auf das österreichweite Gesamtpotenzial an Mitleid. Ob er es wirklich bekommen wird?

Dr. Ewald Berkmann,

Bregenz