Jauche auf der Alpe Spullers

Leserbriefe / 10.09.2019 • 15:57 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Was soll diese Aufregung über die Aufbringung von Gülle auf den Alpen?

Das ist doch Naturdünger und muss wieder auf den Weideflächen ausgebracht werden. Ich verfolge diese Düngung schon über 40 Jahre und sehe dort im Frühjahr sattes Grün und kein bisschen weniger Alpenblumen als anderswo. Allerdings ist es unmittelbar nach der Ausbringung der Jauche unschön. Nach einigen Regentagen, oder im Frühjahr ist davon nichts mehr zu sehen. Wenn es diese selbst ernannten Naturschützern besser können, dann sollen sie mit Gießkannen kommen und um die Sträucher herum die Gülle ausbringen.

Wenn ich da den ehemaligen Landesrat Halder zitieren darf: „Alles, was ihr schützen wollt, ist von Bauernhand geschaffen worden“ und wird auch von Bauernhänden weiter gepflegt und nicht von meckernden „Naturschützern“. Die „unsensible“ Jaucheausbringung vor einigen Jahren auf eine Geröllhalde kann sich heute sehen lassen, denn dort ist es heute grün und Blumen blühen dort genug. Ich möchte bemerken, dass ich kein Bauer bin und mit der Alpe Spullers nichts zu tun habe.

Richard Burtscher, Dalaas