Klimadiskussion

Leserbriefe / 23.09.2019 • 18:01 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Klima kann man nicht schützen oder killen und auch nicht leugnen. Macht euch mal schlau, was Klima ist. Auch Ebbe und Flut kann man nicht schützen oder leugnen, oder wer will die Schwerkraft schützen.Wenn jemand behauptet, CO2 heize die Erde an oder die Atmosphäre, dann ist das realiter der historischen Behauptung gleichzusetzen, dass die Sonne um die Erde kreist, was aber völlig klar ist – denn das sieht man wenigstens bei jedem Tagesanbruch. Faktum ist, dass bei steigender Temperatur anschließend der CO2-Gehalt der Atmosphäre ansteigt. Heizofen für die Atmosphäre ist die Sonne. Andererseits warten die Vulkanologen schon eine Weile auf den nächsten Ausbruch eines Supervulkans, zum Beispiel in Europa die Phlegräischen Felder bei Neapel. Dann gibt es wieder ein Jahr ohne Sommer wie 1815. Das Grundproblem für die Menschheit ist nicht der mögliche Klimawandel, sondern – was ich seit 40 Jahren in meinen Vorlesungen und Vorträgen immer wiederholt habe, die Vernichtung der Millionen Jahre alten tropischen Regenwälder, der Bergnebelwälder, der sibirischen Taiga, der Regenwälder Nordwestamerikas, der temperaten mitteleuropäischen Laubwälder und der borealen Nadelwälder Nordeuropas etc. Waldökosysteme sind CO2-Speicher. Seit der Jungsteinzeit sind über 50 Prozent der globalen Waldbedeckung vernichtet worden. Verloren gegangen bzw. weitgehend zerstört ist dabei eine hohe Biodiversität und ein unermessliches Genreservoir. Also lasst euch nicht verrückt machen, bleibt ihr wenigstens cool.

Prof. Mag. Dr. Eyjolf Aistleitner, Feldkirch