Grüne ÖVP im Ländle?

Leserbriefe / 01.10.2019 • 18:41 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Bezüglich Klimaschutz hat die Vorarlberg-ÖVP genau so wenig am Hut wie Kurz. Apropos: Alle fünf Jahre vor den Wahlen ist die ÖVP furchtbar glaubwürdig grün. Doch in Wirklichkeit sind sie Brandstifter und Feuerwehr in einem. Am Vormittag werden beste landwirtschaftliche Böden für äußerst fragwürdige Bauprojekte umgewidmet, und am Nachmittag wird im Einheitschor der große Bodenverbrauch bejammert. Mehr Heuchelei ist nicht möglich. Andere Länder bauen massiv den öffentlichen Verkehr aus, die ÖVP blockiert die Verlängerung der Montafonerbahn. Der Bürgermeister vom Postauto-Dorf Schruns sieht es sogar als kulturellen Verlust, wenn statt 100 nur mehr 17 Busse durchs Dorf fahren. Das gigantische millionenschwere Straßenbauprojekt in Feldkirch, die Spinne, wird wohl als dümmstes in die Baugeschichte eingehen. Natur- und Umweltschutz muss in diesem Land vor Höchstgerichten erkämpft werden. Den Beton grün einfärben ist für die ÖVP-Granden mehr als genug Umweltschutz! Dass diese Partei jemals die Notwendigkeit von Natur- und Klimaschutz begreift, bezweifle ich immer mehr. Von Enkeltauglichkeit ist diese Partei in ihrem Handeln weit entfernt.

Hubert Thomma, Vandans